Tags

Verwandte Artikel

Share

Chronik

handspritze_fahrzeuge

Handspritze von 1852

Die Feuerwehr in Unkelbach ist sicherlich einer der ältesten “Vereine” in Unkelbach. Ein im Landesarchiv in Koblenz gefundenes Schriftstück besagt, daß am 21. Februar 1852 die Aachener und Münchener Versicherungsgesellschaft der Gemeinde Unkelbach eine Feuerspritze an den damaligen (Orts-) Vorsteher Peter Assenmacher übergeben hat.

Die Gründung einer Unkelbacher Feuerwehr erfolgte am 18. Juli 1909. Erster Wehrführer war Pontentin Degen, ihm folgte Matthias Assenmacher. Von den Jahren 1909 bis 1953 existieren keine Schriftstücke, die auf Aktivitäten der Feuerwehr hinweisen. Es ist jedoch bekannt, daß während des Krieges bis 1953 Heinrich Josef Güttes Wehrführer in Unkelbach war.

Am 18. Januar 1953 wurde auf einer Generalversammlung in der Bauernschänke, unter der Leitung des damaligen Amtwehrführers Karl Stöcker aus Remagen, eine Neugründung vorgenommen. Bei der Versammlung waren 74 Personen anwesend. Hauptthema der Sitzung war die Verjüngung der Wehr, der ein Gesetz der Landesregierung zugrunde lag. Nach diesem Gesetz wurden alle Männer beim erreichen des 50sten Lebensjahres aus dem aktiven Dienst entpflichtet. 29 junge Männer meldeten sich daraufhin in der Feuerwehr an. Zum Wehrführer wurde Schornsteinfegermeister Paul Müller gewählt. Erster Kassierer wurde Paul Güttes, der einige Jahre später selber zum Wehrführer gewählt werden sollte.

Noch im selben Jahr wurde, einer alten Tradition entsprechend, von der Feuerwehr am 2. Weihnachtsfeiertag der Tanzabend mit großem Erfolg veranstaltet. Im Jahr 1954 gab es erstmals nach der Martinszugbegleitung einen Familienabend, der noch bis zum heutigen Tage als Schemmesabend begangen wird. Im Jahr 1957 unternahm die Wehr ihren ersten Ausflug nach Holland, als Dank für die Einsatzbereitschaft der aktiven Wehrleute. Dieses ” Danke sagen ” hat auch heute noch bestand.

LF15

LF15

1964 erstand die Feuerwehr unter Wehrführer Paul Güttes ihr erstes Fahrzeug, ein LF 15 von der Berufsfeuerwehr Bonn. Dies bedeutete gleichzeitig den Umzug vom alten Backhaus in die größere Unterkunft der Basalt AG auf der Rheinstrasse. Im selben Jahr wurde durch die Feuerwehr ein 600qm großer Kinderspielplatz an der Oedinger Strasse in Eigenleistung errichtet. Dieser wurde unter großer Beteiligung der Bevölkerung am 02. August 1964 eingeweiht.
Aufgrund der Gebietsreform wurde 1969 die Freiwillige Feuerwehr Unkelbach in die Freiwillige Feuerwehr Stadt Remagen, Einheit Unkelbach eingegliedert.

Die Jahre zwischen 1970 und 1980 sollten für die Feuerwehr ein sehr bewegter Zeitraum werden. Im Jahr 1971 wurde Josef Kratz von der Stadt Remagen zum Wehrführer bestellt, unter ihm wurde noch im selben Jahr ein TSF in Dienst gestellt. Im Jahr 1973 wurde unter Mitwirkung der Feuerwehr mit dem Bau der Mehrzweckhalle begonnen, was zugleich den Eintritt in die Hallengemeinschaft bedeutete. 1975 war die Feuerwehr erstmals ausrichtender Verein der Kirmes in der Mehrzweckhalle.

1977 sollte für die Wehrleute wiederum ein arbeitsreiches Jahr werden, da man den Bau eines eigenen Gerätehauses plante. Am 06. Juni begannen an der Oedinger Strasse die Vermessungsarbeiten und am 05. Juli wurde durch Stadtbürgermeister Hans Peter Kürten der Grundstein gelegt.

Ab jetzt waren viele Stunden Eigenleistung gefragt, um so bald als möglich in das neue Gerätehaus einziehen zu können. Die viele Arbeit hinderte die Wehrleute jedoch nicht daran,

Das Gerätehaus

Das Gerätehaus kurz nach seiner Fertigstellung

am 03. Und 04. September die Unkelbacher Bevölkerung erstmals zu einem Weinfest in die Mehrzweckhalle einzuladen. Im Dezember 1977 konnte man bereits das Richtfest feiern.
Der Innenausbau beanspruchte ein weiteres Jahr, so dass am 25. und 26. Mai 1979 unter großer Beteiligung des Ortes, die Einweihung des Gerätehauses im Rahmen eines ” Tages der offenen Tür ” begangen werden konnte.
Beim ” Tag der offenen Tür ” 1980 wurde unter Leitung von Paul Güttes jun. die erste Jugendfeuerwehr in der Stadt Remagen ins Leben gerufen.

Vom 18. bis 20. Mai 1984 feierte man in Verbindung mit dem Stadtfeuerwehrtag das 75jährige Bestehen der Wehr in der festlich geschmückten Mehrzweckhalle.

1986 fand zum ersten Mal die Veranstaltung “Rhein in Flammen” zwischen Linz und Bonn statt, bei der sich die Unkelbacher Feuerwehr durch Ausleuchten des Rheinufers mit Bengalfeuern beteiligte. Zusätzlich errichtete man eine Wasserfontäne, welche mit einem Bengallicht angestrahlt wurde. Der Bevölkerung bot man durch den Verkauf von Würstchen und Getränken unter der Unkelsteinbrücke einen Anlass, das Spektakel zu bewundern.

Am Kameradschaftstag 1988 wurde nach 35 Dienstjahren, hiervon 16 Jahre als Einheitsführer, Josef Kratz, wegen erreichen der gesetzlich vorgeschriebenen Altersgrenze von 60 Jahren, in den wohlverdienten Ruhestand entpflichtet. Er blieb jedoch bis 1995 im Vorstand der Feuerwehr als Vertreter der Altersmannschaft. Sein Nachfolger als Einheitsführer wurde Manfred Acker.

Im Jahr 1988 wurde das alte TSF außer Dienst und die Feuerwehr Unkelbach erhielt ein Neues.
Durch die Vermittlung eines Bundeswehrangehörigen, konnte man im Jahr 1989 ein Tanklöschfahrzeug mit einem 2400 l Tank von der Bundeswehr übernehmen. Dieses Fahrzeug wurde in Eigenleistung umlackiert und beim Tag der offenen Tür 1990, in Verbindung mit dem 10jährigen Bestehen der Jugendfeuerwehr, in Dienst gestellt. Nach einer Dienstzeit von nur 8 Jahren mußte man, aufgrund technischer Mängel, daß TLF an die Bundeswehr zurückgeben.

Es sollte jedoch nicht lange dauern, bis die Feuerwehr Unkelbach ein neues Fahrzeug im Gerätehaus stehen haben sollte. Beim Tag der offenen Tür im Jahr 2000 konnte ein durch den Förderverein der Feuerwehr Unkelbach e.V. angeschafftes MTF an die Einheit Unkelbach übergeben werden.

Nach einer Dienstzeit von 15 Jahre trat im Jahr 2002 Manfred Acker als Einheitsführer der Feuerwehr Unkelbach zurück. Auf einer Dienstbesprechung im Januar 2002, unter Leitung von Stadtwehrleiter Eduard Krahe, wurde Normen Müller zum neuen Einheitsführer gewählt.

Von 2004 bis Ende 2009 übernahm Deflef Münch die Funktion des Einheitsführers in Unkelbach. Ihm ist zu Verdanken, dass die Feuerwehr Unkelbach zum 100 Jährigen Jubiläum eine eigene Standarte erhalten hatte. Nach fünf erfolgreichen Jahren trat Detlef Münch aus privaten Gründen zurück.

Seit dem 01.01.2010 ist Edwin Briese Einheitsführer der Freiwilligen Feuerwehr Unkelbach.